Partnersuche und Dating für Musikerinnen und Musiker

Bad Religion

Punk - Webseite - Link hinzufügen - Chartplatz: 10.

Übersicht: Diskographie - News - kostenlose Mp3s

Foto: raz0r [Lizenz]

Bad Religion ist eine in Los Angeles (USA) ansässige Punkband, welche sich 1980 gründete und für ihre bissigen, sozialkritischen und reflexiven Texte bekannt ist. Gegründet wurde die Band von Greg Graffin (Gesang), Brett Gurewitz (Gitarre), Jay Bentley (Bass) und Jay Ziskrout (Schlagzeug). Gurewitz gründete das legendäre Independent-Label Epitaph Records auf welchem 1981 die erste Platte der Band "Bad Religion" erschien. Ein Jahr später erschien das Album "How Could Hell Be Any Worse?", welches als das bedeutendste der Band angesehen wird. Mit "Into The Unknown", welches 1983 erschien, kam es zu einem brachialen Stilwechsel, welcher dazu führte, dass viele Fans die Platte verärgert zurück gaben und ein Großteil der Band ausstieg. Heute handelt es sich bei der Platte um ein begehrtes Sammlerstück.

Also, 1984, "back to the roots", bzw. "Back To The Known", wie die LP hieß. Danach löste man sich erst einmal auf und fand 1987 in Originalbesetzung (bis auf Jay Ziskrout, welcher durch Pete Finestone ersetzt wurde) wieder zusammen. Schnelle, aber melodische Songs, mehrstimmiger Gesang und Hintergrundchöre waren es plötzlich, welche "Suffer" 1988 aufzubieten hatte. Dazu ein klarer Gesang Graffins und eine weltanschauliche Anlehnung an Theoretiker wie Noam Chomsky, Edward O. Wilson und Richard Dawkins. "Suffer" gilt heute als eines der besten Punkrockalben überhaupt und prägte den melodischen Punkrock. Die zwei folgenden Alben, "No Control" (1989) und "Against The Gain" (1990) schlossen sich dem Stil an.

1991 verließ Finestone die Band und Bobby Schayer stieg am Schlagzeug ein. Es kam zu kleineren Stiländerungen die teilweise durch den Grunge geprägt waren. Auf "Recipe For Hate" (1993) spielten verschiedene Gastmusiker, wie Eddie Vedder von Pearl Jam, auf. Auch das 1994 erschienene Album "Stranger Than Fiction", welches sich an dem Vorgänger orientierte, wartete mit einigen bedeutenden Gastmusikern wie Jim Lindberg von Pennywise und Tim Armstrong von Rancid auf. Die Platte wurde zum kommerziell erfolgreichsten der Band.

Gurewitz verließ nach dem Album die Band um sich mehr um sein Label zu kümmern, nachdem die Band zuvor schon zum Major Sony/Atlantic Records gewechselt war, um das Label, welches mit dem Offspring-Album "Smash" einiges zu tun hatte, zu entlasten. Für ihn kam Brian Baker, der dafür sogar ein Angebot von R.E.M. abgelehnt hatte, auf deren "Monster"-Tour als zusätzlicher Gitarrist zu spielen. Doch mit Gurewitz war ein wichtiger Songwriter der Band verloren gegangen. Konnte der Nachfolger an Qualität "Stranger Than Fiction" noch das Wasser reichen, schienen sich Bad Religion durchaus darüber im klaren, dass das 1998 veröffentlichte Album dies nicht mehr schaffte. Die Band gab der Platte wohl deshalb den Namen "No Substance". Auch das 2000 erschienene "The New America" vermochte viele Fans und Kritiker nicht mehr zu überzeugen.

2001 kam Gurewitz wieder zurück zur Band, welche auch wieder zu Epitaph zurück kehren konnte. Nach einer Schulterverletzung verließ Schayer die Band und Brooks Wackerman, welcher zuvor schon bei Suicidal Tendencies und The Vandals gespielt hatte, übernahm das Schlagzeug. Das 2002 erschienene Album "The Process Of Belief" knüpfte wieder an den schnellen und harmonischen Punkrock an, der schon auf "No Control" und "Stranger Than Fiction" zu hören war. Auch "The Empire Strikes First" (2004), welches politische Ereignisse wie den Dritten Golfkrieg thematisierte, knüpfte an diesen Stil an.

top


News

Bad Religion - Live DVD im Februar | 30.10.2005 | Lang wurde sie erwartet: Bad Religions Live-DVD "Live at the Palladium". Am 20. Feburar 2006 soll das gute Ding in Europa erhältlich sein. Einen Tag später auch in Nordamerika. Die DVD enthält einen Zusammenschnitt der Liveauftritte im "Hollywood Palladium". Daneben seltene Versionen von Liedern. U. a. eine Pianoversion von "Cease". Interviews mit den Bandmitgliedern. Außerdem noch nicht veröffentlichte Aufnahmen aus dem "New Wave Theatre" von 1981 - 1983. mehr...

top


top


Kommentare

Sei der Erste und verfasse hier einen Kommentar

Dein Name

Deine Email*

Deine Webseite

*) wird nicht veröffentlicht.

mc 2003 - 2008