Partnersuche und Dating für Musikerinnen und Musiker

Grateful Dead

Rock - Webseite - 2 Surftipps zu Grateful Dead - Chartplatz: 141.

Übersicht: Diskographie - kostenlose Mp3s

Eine Grateful Dead Ballade ist eine, in welcher der Held in die Stadt kommt, die einem Toten die Beerdigung verweigert, woraufhin der Held den Toten beerdigt und in einer Notsituation kommt der Geist des dankbaren Toten und hilft dem Helden. So in einem Lexikon Anfang der Sechziger Jahre zu lesen. Also benannten sich Jerry Garcia (Gitarre, Gesang), Bob Weir (Gitarre, Gesang), Phil Lesh (Bass, Gesang), Ron "Pigpen" McKernan (Keyboard, Percussion, Gesang) und Bill Kreutzmann (Schlagzeug) nach eben jenem Balladengenre - Grateful Dead. Das war 1965. Damals mischten sie ihre Wurzeln zu einem gemeinsamen Stil: Bluegrass, Jazz, Acid Rock. Dazu zwei Schlagzeuge, lange Improvisationen. Dazu ein wenig Country.

Mit dieser Mischung im Gepäck begab man sich nach Woodstock, sowas musste dort ankommen, doch der Auftritt war kläglich. Also tourte die Band. Und ließ es zu, das Livemitschnitte gemacht wurden, welche heute im Netz zugänglich sind.

Interessanterweise erzielen sie den größten kommerziellen Erfolg erst Ende der Achziger mit dem Album "In The Dark" und der Singleauskopplung "Touch Of Grey".

Bekannt wurde die Band auch für ihre "Wall Of Sound", einer riesigen Lautsprecherkonstruktion, in die ein großer Anteil der Bandeinnahmen floß. Zum Schluss war die Wand über 10 Meter hoch und wog mehr als 100 Tonnen. In den 1980er Jahren entschloss man sich allerdings, das Soundsystem durch ein gängigeres zu ersetzen, da die "Wall Of Sound" zu einer schlechten Soundqualität führte.

1994 wurde Jerry Garcia in die "Rock And Roll Hall Of Fame" aufgenommen. Nach mehr als 3000 Konzerten löste sich die Band mit einem Abschiedskonzert am 9. Juli 1995 in Chicago auf.

Disko

Rare Cuts and Oddities 1966

2005

Beyond Description

2004

Postcards Of The Hanging

2002

The Golden Road (1965-1973)

2001

So Many Roads (1965-1995)

2000

Grayfolded

1996

Infrared Roses

1991

Without A Net

1990

Built To Last

1989

In The Dark

1987

Reckoning

1981

Dead Set

1981

Go To Heaven

1980

Shakedown Street

1978

Terrapin Station

1977

Steal Your Face

1976

Blues For Allah

1975

Grateful Dead From The Mars Hotel

1974

Wake Of The Flood

1973

History Of The Grateful Dead, Vol. 1 (Bear's Choice)

1973

Europe '72

1972

Grateful Dead (Skull & Roses)

1971

Workingman's Dead

1970

Live/Dead

1970

American Beauty

1970

Aoxomoxoa

1969

Anthem Of The Sun

1968

The Grateful Dead

1967

top


top


Kommentare

Sei der Erste und verfasse hier einen Kommentar

Dein Name

Deine Email*

Deine Webseite

*) wird nicht veröffentlicht.

mc 2003 - 2008