Partnersuche und Dating für Musikerinnen und Musiker

The Rapture

Rock - Webseite - Link hinzufügen - Chartplatz: 256.

Übersicht: Diskographie - kostenlose Mp3s

Rock'n'Roll war mal Dancemusic. Okay, das ist schon ein bißchen her und irgendwann trennte sich der Rock vom Dance. Das muss so in den 1970ern gewesen sein. Tragischerweise. Denn was übrig blieb, ist hier recht passend beschrieben: "People don't dance no more/They just stand there like this/They cross their arms and stare you down and drink and moan and diss." Diesen Missstand erkannten vier New Yorker und die Geschichte beginnt.

1998 gründeten Luke Jenner (Gesang/ Gitarre), Vito Roccoforte (Schlagzeug), Matt Safer (Bass) und Bagriel Andruzzi (Saxophon/ Keyboard/ Kuhglocken) die Band "The Rapture" in New York City. Die Band wurde vom Post Punk beeinflusst, mixt das ganze mit Elementen des Acid House und gilt einfach als Rockband die ein bißchen Disco drunter legt.

1999 brachte die Band ihre erste EP "Mirror" heraus und so platzierte sich die Band pünktlich zum New Wave Revival welches um die Jahrtausendwende (wann auch sonst) einsetzte. Bekannt wurde man allerdings mit den Singles "House of jealous lovers" und "Sister saviour", welche aus dem 2003 erschienen Album "Echoes" ausgekoppelt wurden.

Richtig großer Erfolg. Groß gefeiert, die Szene freut sich. Plötzlich: Stille. Nichts mehr. Kein The Rapture mehr. Es dauerte drei Jahre, bis die Band mit ihrem neuen Album antrat. "Pieces of People We Love" erschien, mit einiger Verspätung, 2006. Die musikalische Mischung, welche Luke Jenner und Kollegen hier wieder mixten, ist bekannt und bewährt: Punk Rock plus Disco Beats. Dazu ein bißchen Robert Smith. Und die Halle bebt.

Disko

Pieces of the people we love

2006

Echoes

2003

top


top


Kommentare

Sei der Erste und verfasse hier einen Kommentar

Dein Name

Deine Email*

Deine Webseite

*) wird nicht veröffentlicht.

mc 2003 - 2008