Partnersuche und Dating für Musikerinnen und Musiker

Marillion

Rock - Webseite - 1 Surftipps zu Marillion - Chartplatz: 120.

Übersicht: Diskographie - News - kostenlose Mp3s

Foto: Marillion © musicchannel

Die britische Band gründet sich 1979 zunächst als Instrumentalgruppe unter dem Namen Silmarillion. Steve Rothery (Gitarre), der mittlerweile auch Solo unterwegs ist, Doug Irvine (Bass), Brian Jelliman (Keyboard) und Mick Pointer (Schlagzeug) bilden dabei die Urbesetzung.

1981 erhielt die Band in Form von Derek William Dick ("Fish") eine Stimme, die manchmal an die von Genesis-Sänger Peter Gabriel erinnert. In der Folgezeit kommt es zu einigen Umbesetzungen in der Band. Diz Minnit ersetzte Peter Trewavas und Mark Kelly Rian Jelliman. Der Schlagzeuger Mick Pointer verließ wenig später ebenfalls die Band. Ian Mosley nahm seine Position in der Folge ein.

Die Single "Market Square Heroes" (1982) aus dem Debut-Album "Script For A Jester's Tear" (1983) erreichte Platz 60 der UK-Charts. Gerade in der Frühzeit dient Genesis als Ideengeber der Band.

Die Platte "Fugazi", welche ein Jahr später erschien gilt als Höhepunkt des Neo-Progressive Rock. Das Album weist eine hohe Komplexität auf und kommt aggressiver als sein Vorgänger daher.

In der Folgezeit landete die Band mit "Kayleigh" (aus "Misplaced Childhood") und "Incommundicado" (aus "Clutching at Straws") internationale Hits. Auseinandergehende Vorstellungen über den musikalisch zu beschreitenden Weg führen zur Spaltung der Band. Das letzte Album, welches die Band mit ihrem Sänger veröffentlichte, war das Live-Album "The Tieving Magpie".

"Fish" beginnt anschließend eine Solokarriere und steigt aus der Band aus. Für ihn kommt Steve Hogarth zur Band. Mit dem 1991 erschienene Album "Holidays In Eden" schlägt die Band eine deutlich radiotauglichere Richtung ein. Dieser Trend wird allerdings durch das drei Jahre später erschienene Konzeptalbum "Brave" konterkariert, welches sehr düstere Atmosphären schafft.

Es gelingt der Band allerdings nicht mehr, an die Erfolge aus den 1980er Jahren anzuknüpfen, trotz einer treuen Fangemeinde, welche sich die Band im Laufe von nunmehr fünfzehn Jahren erspielt hat.

Die lange Durststrecke endet erst 2004 mit dem Album "Marbles". Mit "You're Gone" und "The Damage" stellte die Band zwei Songs vor, welche auch für die Charts wieder relevant wurden. In einigen europäischen Ländern erreichten die Lieder die Top10 der Verkaufscharts und gehören damit zu den kommerziell erfolgreichsten Titeln der Bandgeschichte.

"Marbles", aber auch "Anoraknophobia", welches zuvor erschien, wurde nicht über eine Plattenfirma veröffentlicht. Marillion wählte ein neues, nicht unumstrittenes Konzept, das Album zu finanzieren. Die schon erwähnte Fanbase musste die Platte vorfinanzieren. Dafür erhielten die Vorbesteller die Alben als Doppel-CD, während sie im konventionellen Handel nur als einfache CDs erhältlich waren. Man muss neue Wege gehen.

Disko

Somewhere Else

2007

Marbles Live

2005

Marbles by the Sea

2005

Marbles

2004

Anorak In The UK

2002

Anoraknophobia

2001

Marillion.com

1999

Radiation

1998

This Strange Engine

1997

Made Again

1996

Afraid Of Sunlight

1995

Brave

1994

Holidays In Eden

1991

Seasons End

1989

The Thieving Magpie

1988

Clutching At Straws

1987

Misplaced Childhood

1985

Fugazi

1984

Real to Reel (Live)

1984

top


News

Marillion: "Somewhere Else" | 09.11.2006 | Auf ihrem aktuellen Podcast geben Ian Mosley und Mark Kelly von Marillion den Titel des nunmehr vierzehnten Studioalbums bekannt: "Somewhere Else". Die Platte wird am 26. März 2007 erhältlich sein. Wie schon bei den beiden Alben zuvor konnten die Fans über die Homepage der Band über Titel und Inhalt der Platte mitentscheiden. Den Podcast könnt ihr als Mp3 hier herunterladen mehr...

top


top


Kommentare

Sei der Erste und verfasse hier einen Kommentar

Dein Name

Deine Email*

Deine Webseite

*) wird nicht veröffentlicht.

mc 2003 - 2008