Partnersuche und Dating für Musikerinnen und Musiker

Quetschenpaua

Sonstige - Webseite - 1 Surftipps zu Quetschenpaua - Chartplatz: 3.

Übersicht: Diskographie - kostenlose Mp3s

Foto: haipunk [Lizenz]

Quetschenpaua war ein von 1989 bis 1994 bestehendes Einpersonen-Musikprojekt aus Berlin. Begründet von Yörg oder Yok (*1962) verbreitete das Projekt "autonom - plausibilistische anarchistische kritisch - revolutionäre antifaschstische antikapitalistische - antikommerzielle & antikonsumistische" Einstellungen. Neben eigenen Liedern wurden auch eine Vielzahl von Fremdkompositionen wie "London's Burnin" (The Clash) als "Q-Damm's Börnin". Auch deutsche Volkslieder wie "Auf der Mauer, auf der Lauer" dienten als Inspiration. Hinzu kamen Melodien aus der französischen Musette- und Chanson-Tradition. Bemerkenswert sind vor allem die poetisch-politischen Texte von Yörg, der mit einer gehörigen Portion Selbstironie und -kritik die (Berliner) Autonomen- und Hausbesetzer-Szene in all ihren Kämpfen und Krämpfen treffend beschrieb.

Disko

Und nun ein Kunststück (Live)

1993

Monstren, UFOs, Autonome (Live)

1993

Gröhlt ab and down

1992

...spielt keine Geige - Komm zu den Autonomen (Live)

1991

Terror Penguin Music (Live)

1990

Volxkultur fom Veinsten

1990

Erst lesen dann kaufen

top


Das schreiben die Anderen


top


top


Kommentare

Direkt zum Kommentarformular

Weg damit

findet ihr das nicht selber scheiße hier lieder online zu stellen von denen derjenige der sie mal schrieb selber nicht will, dass sie irgendwie veröffentlicht werden. Ich finds ja toll und richtig lieder kostenlos zur verfügung zu stellen ... aber dann doch bitte nur wenn dies den komponisten eben jener lieder auch genehm ist. Also nehmt doch bitte das lied "tu was" hier von der seite yok hat sich von diesem lied distanziert und will es nicht mehr veröffentlicht wissen!


Musicchannel

@Weg damit: Das überleg' ich mir grad noch. Habe ein bißchen gegoogelt über das Thema Quetschenpaua und Antisemitismus, bin mir aber noch nicht sicher, wie ich damit verfahren soll. Aber danke für den Hinweis.


Musicchannel

@Weg damit: Ich habe mir überlegt, dass ich den Titel hier auf der Liste lasse, da es ein Song von Quetschenpaua ist und nunmal im Netz auf hope-2000.org erhältlich ist. Der Titel ist allerdings Dreck, das stimmt und vielen Dank für den Hinweis, dass sich Quetschenpaua davon auch distanziert hat. Diese Darstellung sollte natürlich nicht fehlen. Aber nachdem hier nun diese Diskussion schon stattfindet, sollte der Leser auch wissen, über welchen Song hier diskutiert wird.


yok

Tach auch! Es wurde ya schon gesagt: TU WAS soll hier mal ganz fix verschwinden. Warum fällt euch eigentlich nicht ein, mal direkt bei mir nachzufragen??? Bin seit vielen Yahren öffentlich über e-mail erreichbar. Das wäre übrigens auch ein guter Griff gewesen hinsichtlich der vielen falschen Titel der Songs, die hier stehen....aber scheiß drauf, ich bin es ya gewohnt, daß so ein direkter Weg den wenigsten Menschen naheliegend erscheint. Immerhin gibt es davon noch welche und mit denen gehts dann auch am Besten weiter. Wenn du/ihr den Song hier weiter veröffentlicht, sorgt ihr auch dafür, daß ihn irgendwelche Hackfressen für sich benutzen können, yetzt, in Zukunft und überhaupt. Wenn die Leute wissen sollen, ber welchen Song diskutiert wird, tipp den Text ab, das reicht...und dann am besten gleich mein im Netz viel zitiertes statement von 2002 dazu. Fetzenfliegen! Yok


Musicchannel

@Yok: Ja, das stimmt. Und weg damit. Hier die Lyrics:

Manche Leute die leben wie die Made im Speck und die andern müssen pockeln und wühlen im Dreck. Einer macht Karriere und denkt nur noch an sein Geld,und ein andrer sucht im Suff nach einer besseren Welt. Ein andrer sucht im Suff nach einer besseren Welt. Die Grenze verläuft nicht zwischen dir und zwischen mir. Nicht zwischen Ost und West, nicht zwischen da oder hier. Sie verläuft zwischen oben und unten und das ist ja auch vielen klar. Und das ist ein Grund zum kämpfen auch wenn das immer schon so war. Ich denk an Palästina und an die Repression. Da kämpfen sie mit Steinen gegen scharfe Munition. Zionisten zetteln jeden Tag die gleiche Scheiße an. Doch Palästina dein Volk wird siegen irgendwann. Palästina dein Volk wird siegen irgendwann. Nun sitzen wir hier aber in Großdeutschland, ist auch kein Grund zum jubeln, das ham ma schon erkannt. Der Druck auf uns wird größer täglich jede Stund. Und der Maulkorb passt auf jeden offnen Mund. Der Maulkorb der passt auf jeden offnen Mund. Drum Leute: Auf! Auf! Voran und immer in die Vollen! Denen gehts ans Leder, die uns ans Leder wolln! Lasst uns auf die Tonne haun, bis das hier alles tanzt! Tu was! Tu was! Tu was, du nicht lassen kannst! Mancher von uns, der landet im Knast, weil ihm der Staat seine Rache verpasst. Und der soll dann wissen das es draußen Menschen gibt, die es noch nicht aus diesem Lande trieb! Die es noch nicht aus diesem Lande trieb! Und mancher von uns, der schmeißt die Brocken hin. Denkt sich: Der Widerstand hat keinen Sinn! Verzieht sich, was weiß ich, wohin oder zieht sich zurück. Oder suchen zu zweit, zu zweit das große Glück. Suchen zu zweit das große Glück. Aber mancher der macht auch mit seinem Leben Schluss. Und ein andrer setzt sich auf dem Klo den letzten Schuss. Ich selbst bin voller Zweifel und verliere oft den Mut. Kann vieles nicht begreifen, versinke still in Wut. Kann vieles nicht begreifen, versinke still in Wut. Doch dann gibt das Leute in diesem öden Land, da wird mir richtig warm ums Herz und da wirds interessant! Ja hier gibts noch jede Menge gegen Wind! Hier gibts noch viele die noch nicht fertig sind. Hier gibts noch viele die noch nicht fertig sind. Drum Leute: Auf! Auf! Voran und immer in die Vollen! Denen gehts ans Leder, die uns ans Leder wolln! Lasst uns auf die Tonne haun, bis das hier alles tanzt! Tu was! Tu was! Tu was, du nicht lassen kannst!

Im Booklet zu der CD "Drum And Quetsch" heißt es von Quetschenpaua dazu: ”(...)Zum Israel/ Palästina - Konflikt beispielsweise scheinen die meisten Menschen einen enormen Druck zu spüren, sich entweder pro oder contra verhalten zu müssen. Trifft wohl vor allem auf Menschen aus der (radikalen) Linken zu. Die “Antideutschen” würden die palästinensischen Gebiete am liebsten mitsamt den PalästinenserInnen dem Erdboden gleichmachen und finden den Terror, den die israelische Armee dort zur Zeit ausübt, gerechtfertigt und angemessen (das ist über weite Strecken yedenfalls mein Eindruck). Eine andere Seite meint, daß die Selbstmordattentate gerechtfertigt seien und sehen den damit in Verbindung stehenden Antisemitismus nicht oder wollen ihn nicht sehen. Die Geschichte von uns Linken zu dem Thema war noch nie besonders “glorreich”. Die uneingeschränkte Palästina - Solidarität der 80er und 90er haben glücklicherweise viele von uns überdacht. Auch mir würde die Zeile “Palästina, dein Volk wird siegen irgendwann ” so nicht mehr über die Lippen kommen, weil ich nicht mit denen übereinstimme, die damit die Zerschlagung Israels meinen und das scheinen mir viele zu sein. Mit denen habe ich nie übereingestimmt. Mittlerweile haben ya auch Nazis ihre "Palästinasolidarität" entdeckt. Ein Grund mehr für uns, das Existenzrecht Israels immer wieder neu zu betonen/ zu stützen und die politischen Fühler sensibel zu halten. Der Anspruch der PalästinenserInnen auf eigene Gebiete, auf Autonomie etc. wird dadurch nicht kleiner. Sharon trägt sehr viel Verantwortung dafür, daß der Konflikt so heftig eskaliert. Er läßt töten und zerstören, das ist verbrecherisches und menschenverachtendes Handeln, keine Frage. Wer allerdings meint, dieser terroristischen Politik mit Selbstmordattentaten begegnen zu können, die nur darauf abzielen, möglichst viele zivile Israelis mit in den Tod zu reißen, der/ die hat mit revolutionärer oder gar linker Politik nichts zu tun. Wer sich damit solidarisiert, hat ein Verständnis von Militanz und Gewalt, daß ich überhaupt nicht teile. Ungezielte Aktionen, die irgendwen beliebig/ willkürlich in den Tod reißen oder verletzen: das ist Terror und dass lehne ich kategorisch ab...(...)"


Lace

Ich finde den Song "Tu was" gar nicht mal so antisemitistisch. Ich bin kein Nazi oder so, aber ich find den Song okay.


anonymos

@yok : wo kann man denn deine e-mail adresse erfahren ?


Quetschenfan

WENN jemand das Recht hat, Lieder zu zensieren, dann die Person die es geschrieben hat - Und Quetsche hat sich hier selbst zensiert, also finde ich das voll in Ordnung, daß das Lied hier nicht mehr ist. Auch weil ich selber, als ich es gehört habe, überlegt habe, ob das wirklich YOK ist. War wohl ein undurchdachtes Frühwerk, verzeihbar, aber so absolut nicht pc


raybellion

Ich finde es nicht falsch das Lied "Tu Was" zu veröffentlichen, es zeigt den DAMALIGEN Zeitgeist der autonomen Bewegung auf, falsch find ich allerdings das Lied z.B. ohne kleine txt Datei zu verbreiten, in der Yok ein Statement zu diesem Lied abgegeben hat, warum er es nicht mehr spielt und warum er denkt dass es heute falsch ist. genau so halte ich es mit meinen Upps, denn ich finde, wer dokumentieren will muss das vollständig tun - auch evtle. Fehler gehören dazu - und wenn Yok diesen Fehler auch noch erklärt und eine sehr gute Stellung bezieht - wozu es doch einiger menschlicher Größe bedarf, dann wäre es mehr als Falsch das nicht zu dokumentieren - aber wie gesagt, niemals unkommentiert Meine Meinung ray


Dein Name

Deine Email*

Deine Webseite

*) wird nicht veröffentlicht.

mc 2003 - 2008