Partnersuche und Dating für Musikerinnen und Musiker

Ludwig van Beethoven

Klassik - Webseite - Link hinzufügen - Chartplatz: 1.

Übersicht: kostenlose Mp3s

Ludwig van Beethoven wurde am 16. Dezember 1770 als Sohn einer Musikerfamilie in Bonn geboren. Der Ursprung der Familie van Beethoven liegt im flämischen Herzogtum Brabant. Ludwig van Beethovens Grossvater war Chorknabe und Kapellmeister. Auch sein Vater Johann van Beethoven, Sänger im kurfürstlichen Orchester, hatte musikalisches Talent.

Johann van Beethoven, Ludwigs Vater, heiratete Maria Magdalena Laym geborene Kewerich, die am 16. Dezember 1770 den gemeinsamen Sohn Ludwig zur Welt brachte. Ludwig van Beethoven war eins von 6 Kindern, von denen drei kurz nach ihrer Geburt starben, so dass Beethoven nur mit seinen beiden jüngeren Brüdern Kaspar Karl und Nikolaus Johann aufwuchs.

Ludwig van Beethovens alkoholkranker Vater brachte seine Familie an den Rande des finanziellen Ruins. Die musikalische Begabung seines Sohnes Ludwig kam ihm daher sehrgelegen; er plante, sie zur Linderung der pekuniären Misere auszunutzen. Ludwig van Beethovens Vater verfolgte das Talent seines Sohnes schon fast mit einem übertriebenen Ehrgeiz. Schon im zarten Alter von 4 Jahren musste Ludwig stundenlang am Klavier sitzen, um zu üben. Immer, wenn sein Vater betrunken war, kannte er mit dem kleinen Ludwig kein Erbarmen.

Am 26. März 1778, mit 8 Jahren, gab Ludwig van Beethoven in Bonn sein erstes Konzert. Eine richtige Kindheit war Ludwig fremd, da sein Tagesablauf nur aus Proben bestand; mit seinem Vater, aber auch mit dem Sänger Tobias Pfeifer. Als Ludwig van Beethoven 12 Jahre alt war bekam er einen neuen Lehrmeister, den studierten Juristen und Musiker Christian Gottlob Neefe. Durch ihn wurde er zum Hofmusiker ausgebildet, erlernte neben Klavier auch noch das Orgel-und Violaspielen sowie erste eigene Stücke zu komponieren.

Ludwig van Beethoven begann als Hilfskomponist zu arbeiten und verdiente so etwas Geld, um seine Familie zu unterstützen. Sein Vater war durch seine Alkoholsucht nicht mehr in der Lage, den Lebensunterhalt zu bestreiten. Anno 1788, also mit 18 Jahren, reiste Ludwig van Beethoven erstmalig nach Wien, um bei Wolfgang Amadeus Mozart sein Studium zu beginnen. Leider musste er es schon nach wenigen Wochen aus familiären Gründen wieder abbrechen: seine Mutter war an Schwindsucht erkrankt; kurz darauf verstarb sie.

Durch den Tod der Mutter tief getroffen, war es Ludwig in den folgenden Jahren nicht möglich sich neuer Kompositionen zu widmen. Er half seiner Familie, indem er Musikunterricht gab und an der Bonner Universität studierte. Eine seiner Schülerinnen, Eleonore von Breunig, wurde Ludwigs erste große Liebe. Sie verliess ihn jedoch, um einen anderen Mann zu heiraten.

1791 verstirbt Wolfgang Amadeus Mozart. Sein Freund Joseph van Heyden, ebenfalls ein begnadeter Komponist, lädt den jungen Musiker 1792 ein, nach Wien zu kommen. Heyden hatte sich schon 1790 auf seiner Deutschlandreise bei einer Konzertaufführung vom Talent und Können Ludwigs überzeugen können. Am 3. November 1792 kehrt Beethoven Deutschland den Rücken und trifft am 10. November in Wien ein. Dort wird er im schönen Palast des Kurfürsten Karl von Lichnowsky sesshaft und erhält weiterhin Kompositionsunterricht bei Joseph von Heyden und dem kaiserlichen Kammerkomponisten Antonio Salieri. Im Dezember 1792 verstirbt Ludwig van Beethovens Vater im Alter von 52 Jahren.

Beethoven feierte mit seinen Kompositionen große Erfolge, doch sein Ruhm und Glück wird von seiner beginnenden Taubheit tragisch überschattet. Der Meisterschüler Heydens entwickelte sich durch seine Schwerhörigkeit nach und nach mehr zum jähzornigen Sonderling und Einzelgänger, vorallem weil keiner der konsultierten Mediziner ihm helfen konnte; alle sagten ihm eine völlige Taubheit vorher.

Frauen spielten auch in Ludwig van Beethovens Leben eine Rolle, obgleich er zeitlebens ledig blieb. Unter anderem war er mit der Gräfin Giulietta Guicciardi und der Arzttochter Therese Malfatti liiert, aber zu einer Heirat kam es nie.

Im Jahr 1815 stirbt Ludwigs Bruder Kaspar und er übernimmt gemeinsam mit Kaspars Frau Johanna die Vormundschaft für dessen 9-Jährigen Sohn Karl. Jahre später erhält er die alleinige Vormundschaft, mit der er aber überfordert zu sein scheint. Sein Neffe und Ziehsohn Karl gerät auf die schiefe Bahn und nimmt sich schließlich selber das Leben.

Trotz seiner inzwischen völligen Taubheit gelang es Beethoven, weiter als Komponist und Dirigent zu arbeiten. Ludwig van Beethoven verdiente mit seinen Kompositionen viel Geld. Er war ein geschätzter Musiker, lebte aber trotzdem sehr zurückgezogen, in beinahe ärmlichen Verhältnissen.

Am 26. März 1827 stirbt Beethoven, mit 56 Jahren, in Wien an Leberzirrhose. Die Öffentlichkeit ist tief betroffen und 30.000 Menschen erweisen ihm am Tage seiner Beerdigung die letzte Ehre.

Nach seinem Tod wird auch sein verzweifelter Brief an seine Familie gefunden, das “Heiligenstädter Testament”, geschrieben während eines Kuraufenthaltes im Jahr 1802 in Heiligenstadt. Beethoven schreibt hier von seiner tiefen Verzweiflung über seine drohende Gehörlosigkeit und sogar von Selbstmordgedanken.

Ludwig van Beethoven begeisterte die Menschen mit seinen wunderschönen Kompositionen. Sie waren sehr vielseitig, unter anderem Chorwerke, Symphonien, Ballettmusik, Klaviermusik (2 und 4-händig zu spielen), Violinensonaten, Blasmusikwerke und Kammermusik für Streichinstrumente. Ludwig van Beethoven hinterlässt 9 Symphonien, 16 Streichquartette, 5 Klavierkonzerte, die Oper „Fidelio, 2 Messen sowie 32 Klaviersonaten. Zu Beethovens bekanntesten Werken zählen die Schicksalssymphonie sowie die 9. und letzte vollendete Symphonie, die vor allem durch ihr chorales Finale zu der von Schiller geschriebenen „ Ode an die Freude“ weltbekannt wurde. Seine 10. und gleichzeitig auch letzte Symphonie begann Ludwig van Beethoven noch kurz vor seinem Tod, schaffte es aber leider nicht mehr sie zu beenden. Er gilt heute als Wegbereiter der Romantik, wenn nicht sogar als erster Komponist der neuen Epoche, der die von der Klassik erlaubten Freiheiten ausschöpfte und sprengte.

Ludwig van Beethovens Geburtshaus in der Bonngasse 20 ist heute eine Gedenkstätte und ein Museum, in dem die größte Beethovensammlung zu besichtigen ist.

Das schreiben die Anderen


top


top


Kommentare

Direkt zum Kommentarformular

DAS IST GANZ SCHÖNE GECHICHTE


Dein Name

Deine Email*

Deine Webseite

*) wird nicht veröffentlicht.

mc 2003 - 2008